· 

Trophäe in Gelb

Feld-mit-Radfahrern-Tour-de-France
Das Maillot Jaune im Fahrerfeld - Tour de France

Geschichte

Seit 1903 gibt es die Tour de France. Der erste Weltkrieg brachte alles zum erliegen. Am 29. Juni 1919, einen Tag nach Unterzeichnung des Versailler Friedensvertrags, findet das Radrennen dann endlich wieder statt, die Franzosen haben ihre „Tour“ wieder.

Am Start stehen 76 Fahrer, darunter Eugène Christophe, der sich das „Maillot Jaune“ als erster Gesamtführender wird überstreifen dürfen. Am 19. Juli 1919 bekommt Christophe in Grenoble ein gelbes Trikot als Führender der Gesamtwertung am Abend im Hotel für den nächsten Tag überreicht. Überliefert ist anschließend, dass er mit der Farbe sehr haderte, da ihn das Publikum „Kanarienvogel“ rief, was er nur mäßig lustig fand.

 

Dabei kam die Idee, den führenden Fahrer im vorbei rasenden Feld kenntlich zu machen, aus den Reihen der Zuschauer selbst. Die Idee erreicht Henri Desgrange, den Tour-Gründer und Herausgeber der französischen Sportzeitung L‘Auto. Er veranlasst, dass für den in der Gesamtwertung führenden Teilnehmer ein spezielles Trikot kreiert werde.

Doch warum die Farbe Gelb?

Gelber-Stoff
Der Stoff aus dem die Träume sind.

Farbe

Zur Wahl der Farbe Gelb existieren zwei Geschichten.

Die erste Geschichte besagt, dass es schlicht eine Wahl der Not war. Wie vieles waren auch Stoffe nach dem ersten Weltkrieg Mangelware und bei einem Pariser Schneider fand man dann Stoffballen in der benötigen Menge zum Erwerb - in Gelb. Alors, pourquoi pas?!

Eine andere Geschichte besagt, dass die Zeitschrift L‘Auto des damaligen Veranstalters auf gelbem Papier gedruckt wurde und man daher die Farbe in Anlehnung daran wählte. 

Welche Geschichte nun stimmt, bleibt ein Geheimnis der Grande Boucle. 

 

An Letztere würde die Geschichte des rosa Trikots jedoch gut anknüpfen. Der damalige Veranstalter des Giro d‘Italia, die Zeitung La Gazzetta dello Sport, führte 1931 ebenfalls ein Trikot für den Führenden der Gesamtwertung ein. Man wählte die Farbe des Papiers, auf dem die Gazzetta aus Werbewirksamkeitsgründen bereits seit 1898 gedruckt wurde - Rosa. Das Maglia Rosa. Der erste Fahrer, der das Maglia Rosa überstreifen durfte war Learco Guerra

 

Sie sind begehrte Trophäen und sie besitzen unbändige Strahlkraft. Eigentlich alle Radprofis träumen davon, es einmal überzustreifen. Oder hätten zumindest "Bock mal damit rum zu fahren", so sagt es Maximilian Schachmann. Die Faszination ist ungebrochen. 

gelbes-trikot-maillot-jaune
Das Maillot Jaune (Bild Piotr Tysarczyk)
Monument Eddy Merckx, Stavelot (Bild Ben Kerckx Pixabay)
Monument Eddy Merckx, Stavelot (Bild Ben Kerckx Pixabay)
Siegerehrung für den Gesamtführenden in Gelb (Bild Ben Kerckx pixabay)
Siegerehrung für den Gesamtführenden in Gelb (Bild Ben Kerckx pixabay)

Rekorde und Anekdoten 

Es erzählt Geschichten voller Kampf, Leid, Glück und Pech. Das macht bis heute seine riesige Faszination aus. Unendlich viel Schweiß, Blut und Tränen haben diese bunten Stoffe all diese Jahrzehnte durchtränkt. 

 

Einige Geschichten bleiben unvergessen.

Seit Eugène Christophe hatte das Maillot Jaune grob 270 Träger. Dabei hatte es keiner so oft an wie der Kannibale, Eddy Merckx. Er trug es 111 Mal. Fünf Mal gewann er die Tour. Für ihn war es „das wichtigste Trikot des Radsports“. Dieser unglaubliche Merckx, auch im Maglia Rosa hält er einen Rekord mit der längsten Zeit im Rosa Trikot - 77 Tage. 

 

Der erste Deutsche im gelben Trikot war Kurt Stöpel 1932, gefolgt von Willi Oberbeck 1938 und „Sacre Rüdi“ Rudi Altig, der es 1962-1969 ganze 18 Mal ins gelbe Trikot schaffte. 18 Tage schaffte es Jan Ullrich zu tragen und damit auch in Paris ins Ziel zu fahren. Der bisher letzte Deutsche in Gelb war 2015 Tony Martin. Er trug es 3 Tage, dann brach er sich unglücklicherweise bei Le Havre das Schlüsselbein, der Pechvogel. 

 

Das gelbe Trikot von der ersten bis zur letzten Etappe einer Tour zu tragen, gelang bislang nur einem - dem Italiener Ottavio Botecchia 1924.

 

Ein Kuriosum schrieb René Vietto. Der Bergfloh hatte sich 1947 in den Alpen das gelbe Trikot erkämpft und trug es fast bis zum Ende. Kurz vor dem Ende hatten die Veranstalter ein extrem langes Zeitfahren mit 139 km angesetzt. Nicht gerade seine Stärke. Also setzte Vietto auf technische Tricks. Er wollte jedes Gramm sparen und so verzichtete er unter anderem auf Brille und Mütze. Bei einer Spezialfirma in Lyon bestellte er ein gelbes Trikot aus reiner Seide, weil das der leichteste Stoff war. All das half am Ende nichts. Nach dem Zeitfahren war er das Führungstrikot los und bekam obendrein noch 10 Strafsekunden aufgebrummt, weil das Seidentrikot gegen die Tour-Regeln verstieß, welche Wolltrikots vorsahen. 

 

Das spektakulärste Drama in Gelb gehört wohl dem Holländer Wim van Est. Er stürzte aufgrund einer Reifenpanne bei der 13. Etappe 1951 bei der Abfahrt vom Col d'Aubisque 40 m tief in eine Schlucht. Aus Fahrradschläuchen ließ der sportliche Leiter von Helfern ein Seil knoten, mit welchem sie Wim wieder hinauf zogen. Das gelbe Trikot war verloren. Pech, oder doch Glück gehabt?

 

Heute präsentiert sich das Trikot aus modernem Funktionsmaterial, leicht und atmungsaktiv. Und zweckmäßiger: lange mussten sich die Fahrer das enge Trikot bei der Siegerehrung noch umständlich über den Kopf streifen und herunter räufeln. Heutzutage gibt es extra ein gelbes Trikot für die Siegerehrungen mit einem Reißverschluss hinten. Was sich am Trikot nie änderte: es werden bis heute die Initialen des Tourgründers Henri Desgrange eingestickt. Ins Hotel bekommt der Führende heute übrigens einen kompletten Satz mit Reißverschluss vorne mit seinem eingestickten Namen und dem Etappenort für den persönlichen Gebrauch, plus 10 Sätze, die er für den Veranstalter signieren muss.



Trikot Nachbestellung Cycling Team Schweinfurt 2020

Achtung - aktuell läuft eine Nachbestellung.

Wenn ihr Trikots des Cycling Team Schweinfurt gerne kaufen oder nachkaufen möchtet wendet euch per Mail oder Kontaktformular im Fuß an unseren Schatzmeister Gerry.

 

Die aktuelle Nachbestellungsfrist endet am 23.05.2020!

 

Der Preis ist abhängig von der Menge, daher ist eine gesammelte Bestellung zu empfehlen. 

Es gibt je nach Design Langarm-, Kurzarmtrikots, Radhosen mit Trägern, Softshelljacken/-Westen, Windjacken/-Westen  und Zeitfahranzüge. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Andreas Katzenberger (Sonntag, 08 März 2020 14:04)

    Schöner Bericht